Wir führen die 2 großen Marken!

 

 

Sopro
PCI

 

 

Fliesenkleber, Natursteinkleber bzw. Epoxidharzkleber zum Ansetzen und Verlegen keramischer Belagsbaustoffe auch auf kritischen Untergründen, in Feucht- und Nassraumbereichen, im Unterwasserbereich, auf Fußbodenheizungen, Balkonen und Terrassen, Fassaden.

 

Einsatz
Boden- und Wandbeläge sowie Fassaden.

 

Geeigneter Untergrund
Leichtziegelmauerwerk, Porenbeton, Glasfaserplatten, Ziegelmauerwerk, Kalksandsteinmauerwerk, Beton, Leichtbeton, Faserzement, Gipsbaustoffe, Leichtbauplatten, Holz, Metalle.

 

Güteprüfung
SFV e.V. Großburgwedel, Hygiene Institut der Universität Mainz, DVGW Forschungsstelle der Universität Karlsruhe, Institut für Bautechnik Güteüberwachung. Alle Produkte sind eigenüberwacht. Fremdüberwachung der betreffenden Produkte durch SFV Großburgwedel. Prüfzeugnisse können bei Bedarf vorgelegt werden.

Wände verfliesen

Mörtel anmischen

Mörtel anmischen

Auf dem bereits grundierten Untergrund wird mit Wasserwaage, Richtlatte und gegebenenfalls mit Senklot die Einteilung der Fliesen vorgenommen.

Sauberes Wasser wird vorgegeben, das Trockenpulver zudosiert und mit dem Rührquirl zu einem sämigen, knollenfreien Mörtel angemischt. Nach der Reifezeit wird nochmals durchgerührt.

Kontaktschicht auftragen

Kontaktschicht auftragen 

Mit der Glättkelle wird zuerst unter kräftigem Druck eine dünne Kontaktschicht auf den Untergrund aufgezogen.

Fliesenkleber aufspachteln

Fliesenkleber aufspachteln

Danach wird der Fliesenkleber aufgespachtelt und anschließend mit der Zahnkelle durchgekämmt. Nicht mehr als ca. 1,5 m2 vorbereiten.

Anlegen der Fliese

Anlegen der Fliese

Die Fliesen werden an der benachbarten Fliese angelegt, von dieser unter Druck weggeschoben und justiert.

 

Dadurch wird das Hochquellen des FIiesenklebers in der Fuge vermieden. Mit Fugenkreuzen können ganz leicht gleichmäßige Fugenbreiten erzielt werden.

Fliesenlegerecke als Hilfsmittel

Fliesenlegerecke als Hilfsmittel

Ein anderes praktisches Hilfsmittel zur korrekten Ausrichtung sind Fliesenlegerecken mit Gummischnur.

Fugen auskratzen

Fugen auskratzen

Vor der endgültigen Aushärtung des Fliesenklebers werden die Fugen ausgekratzt, um das spätere Verfugen einwandfrei zu ermöglichen.

Hohlraumfreies Verlegen von Bodenfliesen

Fließbettmörtel anrühren

Fließbettmörtel anrühren

Der Fließbettmörtel wird zu einer gießfähigen Konsistenz angerührt. Auf den Untergrund wird abschnittsweise soviel Mörtel ausgegossen, wie innerhalb der offenen Zeit verarbeitet werden kann.

Kontaktschicht aufziehen

Kontaktschicht aufziehen

Mit der Glättkelle wird zuerst eine Kontaktschicht aufgezogen, danach wird der Mörtel mit der Zahnkelle gleichmäßig verteilt und somit das Kammbett erstellt.

Platten verlegen

Platten verlegen

Die Platte wird direkt an die benachbarten Platten angesetzt und in das Mörtelbett eingelegt.

Herausquellen des Mörtels vermeiden

Herausquellen des Mörtels vermeiden 

Mit einer schiebenden Bewegung wird die Platte von den benachbarten Platten weggezogen. Dadurch wird das

Herausquellen des Mörtels aus der Fuge vermieden.

Vollsatte Rückseitenbenetzung

Vollsatte Rückseitenbenetzung 

Nimmt man eine bereits verlegte Platte wieder aus dem Mörtelbett heraus, sieht man sehr deutlich die vollsatte Rückseitenbenetzung.

Wandfliesen verfugen

Einschlämmen

Einschlämmen 

Die mit Wasser angerührte Fugenmasse wird mit einer Fugen-

scheibe oder einem Gummiwischer diagonal zum Fugenverlauf eingeschlämmt.

Nachfugen

Nachfugen 

Nach Bedarf wird nach kurzer Zeit nochmals nachgefugt. Überschüssiges Fugmaterial wird möglichst sauber diagonal

zum Fugenverlauf von den Fliesen abgezogen.

Vorwäsche

Vorwäsche 

Nach dem Ansteifen des Fugenmörtels wird der Fliesenbelag mit Schwammbrett oder Handschwamm vorgewaschen.

 

Danach wird der Fliesenbelag mit dem gesäuberten Schwammbrett diagonal saubergewaschen, ohne die Fugen auszuwaschen.

Sauberwaschen

Sauberwaschen 

Das Sauberwaschen kann ebenfalls mit dem Handschwamm durchgeführt werden.

 

Danach kann die Fugenoberfläche durch leichtes Wischen entlang des Fugenverlaufs nochmals nachgeglättet werden.

Nachwäsche

Nachwäsche 

Abschließend werden letzte Schlieren mit einem weichen,

trockenen Tuch abgerieben.

Profitipp!

Die Fugen müssen sauber, frei von Kleberresten und gleichmäßig tief sein. Fugen im Eckbereich, zu Boden- und Wandanschlüssen sowie zu angrenzenden Sanitärteilen sind beim Einschlämmen auszusparen. Sie werden mit Silicon elastisch verfugt. Größere Flächen sollten zum Verfugen und Reinigen in mehrere Abschnitte geteilt werden.

Bodenfliesen verfugen

Fugenmörtel anrühren

Fugenmörtel anrühren

Der Fugenmörtel wird in schlämmfähiger Konsistenz mit Wasser angerührt und auf dem Fliesenbelag ausgegossen

Fugen einschlämmen

Fugen einschlämmen

Danach wird er mit einem Gummiwischer diagonal zum Fugenverlauf eingeschlämmt. Sind alle Fugen gleichmäßig gefüllt, wird der Rest des Fugenmörtels mit dem Gummiwischer abgezogen.

Mörtelpulver auf Fliesen streuen

Mörtelpulver auf Fliesen streuen

Nach dem Einschlämmen wird trockenes Mörtelpulver auf den Fliesenbelag gestreut, um überschüssige Feuchtigkeit zu binden.

Trockenpulver gleichmäßig verteilen

Trockenpulver gleichmäßig verteilen

Das Trockenpulver wird mit dem Gummiwischer gleichmäßig verteilt, um eine vollständig gefüllte Fuge zu erhalten.

  

Nach kurzer Wartezeit wird der Fliesenbelag diagonal zum Fliesen-

verlauf unter leichtem Druck abgerieben. Der Fugenmörtel ist in der Fuge angesteift, so dass das nachfolgende Abwaschen erleichtert wird.

Fliesenbelag diagonal abwaschen

Fliesenbelag diagonal abwaschen

Mit dem Schwammbrett und sauberem Wasser wird der Fliesenbelag diagonal abgewaschen, ohne die Fugen auszuwaschen.

 

Anschließend werden letzte Schleier mit dem trockenen, weichen Tuch entfernt.

PROFITIPP! 

Die Fugen müssen sauber, frei von Kleberresten und gleichmäßig tief ein. Fugen im Eckbereich, zu Boden- und Wandanschlüssen sowie zu angrenzenden Sanitärteilen sind beim Einschlämmen auszusparen. Sie werden mit Silicon dauerelastisch verfugt. Es empfiehlt sich, Bodenbeläge möglichst in grauen Farbtönen zu verfugen, da helle Fugen schneller verschmutzen. Beläge im Außenbereich sollten nicht bei direkter Sonneneinstrahlung verfugt werden. Frische Fugen müssen vor Regen geschützt werden.